Die Essenz der Arbeit:

Fragen wir Menschen danach, wie "alt" sie werden wollen, machen wir eine überraschende Erfahrung. Antworten. wie: "Woher soll ich das wissen", "das liegt nicht in meiner Hand", "solange Gott will", usw. lassen nichts Gutes erwarten. Das ist die gewohnte "Opferrolle", und die endet (noch) meist "weit unter 100", einhergehend mit "Krankheit", "Pflege" oder Verlust der Lebensqualität. Und das Fatale: Alle scheinen dabei mit zuspielen und mit zuverdienen ...Das Pikante daran: Unsere Erkenntnis lautet eindeutig anders. Die angemessene Antwort wäre: "Ich lebe, solange ich das für sinnvoll halte. Und wenn 120 oder mehr Jahre für mich SINN machen, dann entscheide ich mich eben für 120 Jahre oder auch mehr Jahre!" ... Gern beantworten wir Ihre Fragen -
QuantInstitut - Deutsche ForschungsCooperation ist ein Projekt der QuantLife Gesellschaft e.V..

28.3.15

Von "Generation 100 zu "Quantfit - Alterslos und TopVital"

"It's QuantTime" - die Zeiten sind schnellebig, könnte man durchaus hier sagen. Wir haben uns mit der recht provokativen Frage intensiv auseinandergesetzt, warum wir mit "Generation 100" uns selbst eine Art "Denk-Begrenzung" auferlegt haben.
Danke zunächst recht herzlich für diese "Provokation"!
Wir haben darüber intensiv "nachgedacht". Die Resonanzen sprachen eine eindeutige Sprache: Nirgendwo in der Welt der Quanten gibt es so etwas wie "Begrenzung". 
Weil unser physischer Körper letztlich auch "nur" aus Quanten besteht, muss für ihn das Gleiche gelten: Es gibt keine Begrenzung - außer man legt eine fest. 
Und genau in diese "Falle" sind wir selbst getreten. ...

Fortan gilt für unsere Arbeitsgruppe der Grundsatz, wie er auch insgesamt bei QuantThink gilt: ALLES ist denkbar - ALLES ist möglich ... vorausgesetzt man kennt die Spielregeln.
Eine Grund-Spielregel liegt bei den GEDANKEN. Sie scheinen ein sehr wichtiger Punkt dabei zu sein, unseren Zellen die "Botschaft zum Altern" zu geben.

Unser Rat: Wer sich auf das Thema "Alterslosigkeit" einlassen will, der oder die prüfe zunächst, welches dazu seine/ihre Gedanken sind.
Der/die beobachte einmal genau und bewusst, wie unsere gesamte Gesellschaft sich selbst darauf "programmiert" hat.

Prüfen Sie selbst:

Sie begegnen einem Menschen, den Sie längere Zeit nicht gesehen haben. Sie schauen ihn an und schon beginnen sie ihn zu "beurteilen". ... 

Sie denken z.B.: "Oh, ist der aber alt geworden", oder "Die Zeit hat auch bei ihm Spuren hinterlassen", usw.
Und schon sind Sie in das "Alterungsprogramm" voll eingestiegen ...

Das tun Sie auch - wenn auch viel subtiler - wenn Sie ihm begegnen und Sie den Eindruck haben, dass er irgendwie "jung und frisch" aussieht. ..
"Alle Achtung, der/die hat sich aber gut gehalten" ...

Auch hier spricht Ihr "Alterungsprogramm", denn die "Verblüffung", die Sie zum Ausdruck bringen, muss auf ein "Muster" zurückgreifen, von dem aus Sie werten ..
An beiden Beispielen können Sie sehen, dass Sie in einem festen "Glaubensmuster" zum Thema "Alterslosigkeit" festhängen. Und genau das ist die "Software", von der aus unsere Gedanken unsere Alterung "kreieren" ...

Wir selbst sorgen für "Verfall", "Alterung" und letztlich den "Tod"?

Wer sonst sollte das tun, die Welt der Quanten zu veranlassen "in (solche) Form" zu bringen?

QuantTime - Eine wirklich spannende Zeit - oder?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.